Verrückte (?) Engländer 2.

Und noch ein Tipp für Besucher der Londoner Fashionweek: Im Londoner Garden Museum gibt es eine interessante Austellung zum Zusammenhang zwischen Mode und Garten. Und zwar von der Zeit Königin Elisabeths I. bis heute. Info unter gardenmuseum.org.uk

Verrückte (?) Engländer 1.

Wer weiß wie gartenverrückt die Britten sind, der wundert sich nicht über die “National Nest Box Week”, die nationale Woche der Vogelhäuschen also. Die findet dieses Jahr parallel zur Londoner Fashion Week statt. Und so lassen es sich renommierte Modedesigner wie Vivienne Westwood und Stella MacCartney nicht nehmen, auch Vogelhäuschen zu kreieren. Zu bewundern sind die Designerhäuschen während der Fashionweek.

Einfach schön!

Lise Bech lebt in Schottland, wo sie den “Rohstoff” für ihre fantastischen Weidenkörbe selbst anbaut. Was sie will: Nützliche und schöne Objekte aus organischen Materialien herstellen. Einfach schön! Weitere29_black_pods Info unter www.bechbaskets.net

Farbe und Duft im Winter

In der FAS habe ich eine schöne Alternative zur allgegenwärtigen Zaubernuss gefunden: die Winterblüte (Chimonanthus praecox). Die blüht ab Januar. und der Vanille-Duft der blassgelben oder auch cremefarbenen Glöckenblüten soll bis zu zehn Meter weit tragen! Werde ich auf jeden Fall pflanzen!

Immergrünes Geißblatt

Wir sind auf der Suche nach einer lonicera japonica repens. Wie immer bei etwas selteneren Pflanzen findet man die in England (natürlich, wo sonst). Weiß jemand einen deutschen Pflanzen-online-Laden, bei dem man diese höchstattraktive Geißblatt-Variante bestellen kann?Bildschirmfoto 2013-08-20 um 17.06.37

Label-Dschungel

Es gibt Dutzende deutsche Öko-Label, Qualitätssiegel oder Prüfzeichen. Sie alle bewirken Eines: Sie stiften Verwirrung! Wem bzw. welchem Label kann man vertrauen, welchem nicht? Warum gibt es nicht ein, allgemein verbindliches Label? Am besten EU-weit?

Notizbüchlein

Emma Wilson aus Glasgow designt wunderschöne Papierprodukte wie z.B. dieses Notizbuch im floralen Design. Sie ist auch ein gutes Beispiel für die englische Arts & Crafts-Bewegung – dazu später mehr.SONY DSC

Katzensuchbild

Unsere Katze Lilly liebt ihren Fellsessel. Problem ist nur, dass man sie darin kaum entdecken kann und wir uns schon des Öfteren Sorgengemacht haben, wo sie denn bleibt, bis wir noch mal genau hingeschaut haben.Foto[3]

Schneckenterror

IMG_0556

Ich liebe Tiere – aber, ich geb’s zu, Schnecken hasse ich. Und gehe geradezu inbrünstig ihrer Verfolgung und nachfolgenden Vernichtung nach. Einmal morgens, einmal abends.  Aber immer wieder finde ich neue Kriechschleimer, die sich bevorzugt auf zartgrünen Trieben sorgsam und oft mühevoll hochgepäppelter Pflanzen niedergelassen haben. Und die nur Eines im Sinn haben: fressen! Ich bin Dutzenden wohlmeinenden Ratschlägen gefolgt, habe selbst Obskures ausprobiert (nachts bei Vollmond Schnecken zerteilen – soll auf Kollegen abschreckend wirken, tut’s natürlich nicht) – nichts hilft. Außer: Im Frühtau am Morgen zur Erheiterung der Nachbarn im Pyjama den Garten betreten, bewaffnet mit einer Kaka-Tüte unserer Katze Lilly, alle Pflanzen minutiös absuchen, die Schleimer einsammeln, Beutel verknoten und ab damit in die Mülltonne. Spät abends das Procedere wiederholen.